About DDC - Dancefloor Destruction Crew
Erfahre mehr über die Geschichte, den Namen und die Marke DDC

Die Geschichte


Die DDC wurde im Jahr 1999 in Schweinfurt (Bayern) gegründet und zählt heute zu den bekanntesten Breakdance-Gruppen im deutschsprachigen Raum. Seit 2002 sorgen die Tänzer der DDC in regelmäßigen Kursen und Workshops für eine aktive Nachwuchsförderung von zahlreichen Kindern und Jugendlichen.

Angefangen mit kleinen Auftritten und der Teilnahme an Battles, entwickelte sich die Gruppe stetig weiter.

Bereits 2003 vertrat die DDC die Bundesrepublik bei der „Weltgymnastrada“ in Lissabon, vier Jahre später folgte der erste Weltmeistertitel. Im Jahr 2010 schaffte es die DDC bis ins Halbfinale beim RTL Supertalent und erreichte beim ersten großen Fernsehauftritt gleich ein Millionenpublikum. Parallel zum sportlichen Erfolg wurde ein eigenes Management gegründet und die Vermarktung der Gruppe professionalisiert.

 

2012 gelang den Jungs aus Schweinfurt dann das Triple – sie wurden im selben Jahr Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister im Breakdance. Ein Jahr später holte die DDC den Titel „Europas beste Tanzshow“ und performte sich ins Finale der ersten Staffel von „Got to Dance“ auf Sat.1 und ProSieben. 

Noch im selben Jahr gründeten die Jungs eine eigene Firma: aus der DDC wurde die „DDC Entertainment UG & Co. KG“. Seither gehören regelmäßige Show- und Fernsehauftritte im gesamten deutschsprachigen Raum zum Alltag der Tänzer, wenngleich parallel die Shows und Angebote konsequent weiterentwickelt werden.

Mit „Breakin´ Mozart“ kombiniert die DDC klassische Musik, Operngesang und Breakdance. Die Gruppe spielte in den Jahren 2014 und 2015 mit großem Erfolg fast 200 Shows im Berliner Wintergarten Varieté. 2016 folgte mit "Fuck You Wagner!" die bereits zweite Cross-Over-Produktion mit klassischer Musik. In ihrer neuen Inszenierung geht es auch wieder um das Zusammenführen scheinbarer Gegensätze hin zu einer unterhaltsamen, humorvollen Show. Tracht trifft Turnschuh, alpenländische Musik auf moderne Beats – „Breakdance in Lederhosen“. Auch im Ausland ist man auf die deutschen Breakdancer aufmerksam geworden. So vertrat die DDC 2015 Deutschland unter anderem beim Internationalen Circus Festival in Wuqiao (China) und bei der EXPO in Mailand. 2016 entwickelte sich auch die Firma weiter und die DDC ist nun offiziell die "DDC Entertainment GmbH & Co. KG". In diesem Jahr stehen Auslandsengagements in den USA, Kanada, Griechenland, Belgien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Litauen auf dem Programm. 


Der Name


Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist jene nach dem Namen „Dancefloor Destruction Crew“. Dieser führt auf das Jahr 1999 zurück, als sich erstmals ein paar Jungs zum regelmäßigen „Breaken“ getroffen haben. Deren erste Heimat war das damalige Jugendhaus in Schweinfurt, in dem sie so lange trainierten, bis ihnen irgendwann die Kündigung ins Haus fatterte.

Die Begründung: durch das Breakdance-Training würde der Parkett-Boden kaputtgehen! Die Jungs nahmen es locker, sicherten sich kurze Zeit später in der Tanzschule Pelzer neue Trainingsmöglichkeiten und hatten ihren Namen gefunden: Dancefloor Destruction Crew. Die Tanzboden-Zerstörer-Truppe!


Die Marke


Im Jahr 2013 wurde aus der DDC die „DDC Entertainment UG & Co. KG.“, 2016 dann die "DDC Entertainment GmbH & Co. KG" und somit eine eigene Firma und Marke. Innerhalb dieses Unternehmens bilden vier Sparten die komplette Bandbreite der Angebote ab.

DDC Breakdance ist die Heimat der Showgruppe und gleichzeitig Ideen- und Talentschmiede für die bekannten Show- und Fernsehauftritte der DDC. Kreativität, Akrobatik und Witz sind die Merkmale der Gala-Shows, mit denen sich die DDC bekannt gemacht hat.

Im Bereich der DDC Produktionen werden die großen Theater- und Abendshows wie beispielsweise „Weg der Elemente“ oder „Breakin´ Mozart“ entwickelt. Hier entstehen Story, Choreographie, Musik und Kostüme, aber auch die Finanzierung und das Marketing.

Ein wichtiges Thema im Unternehmen ist die eigene Nachwuchsförderung. Diese findet in den DDC Workshops statt. In regelmäßigen Kursen trainieren die Tänzer der DDC als Coaches Kinder und Jugendliche und fördern damit die individuellen Talente der nächsten Generation.

Darüber hinaus möchte sich DDC vermehrt als kompetenter Ansprechpartner für Künstlervermittlungen, Veranstaltungsplanung und -durchführung empfehlen. So wurde die DDC Agentur gegründet, die bereits mit der Organisation der Splashdiving-Weltmeisterschaft, der Deutschen Breakdance-Meisterschaft oder der Deutschen Blobbing-Meisterschaft beauftragt war. Darüber hinaus vertrauen immer mehr Künstler/Innen und Artisten/Innen auf das Netzwerk der DDC.

Alle vier Unternehmensbereiche zusammen bilden die Marke DDC und haben zum Ziel, den gewohnten Ansprüchen an Qualität, Kreativität und Unterhaltung gerecht zu werden!


Teilen